Liebe Freundinnen und Freunde des Augartens,

die ersten Baumaschinen sollen in den Augartenspitz kommen. Die AnrainerInnen und die BürgerInneninitiativen (BI) befürchten wohl zurecht, dass es vorbei ist mit dem grünen Augartenspitz für alle, wenn die Maschinen und Baufirmen erst einmal drinnen sind.

Die Bauvorbereitung für die Konzerthalle der Sängerknaben soll Dienstag mit Probebohrungen beginnen, davor – mutmaßlich Montag – muss der Spitz geräumt und gerodet werden (siehe dazu die Seite der Bürgerinitiative und der Freunde des Augartens).

Klick zum Album

Klick zum Album

Besetzung des Augartenspitz und Zeltstadt
Daher sind ALLE aufgerufen zu verhindern, dass keine Baumsäge, keine Baumschere, kein 14-Tonner aufs Gelände kommt.
Denn, wer KEINE Verbauung des Spitzes will, die und der benötigt auch keine geologischen Gutachten, egal ob diese sich jetzt mit Fliegerbomben, Grundwasser oder Zusammensetzung des Bodens beschäftigen. Büsche brauchen deshalb nicht gerodet werden und auch keine Bäume gefällt werden!!!

Bitte kommt vorbei und unterstützt die BürgerInneninitiativen.
NachtschwärmerInnen sind eingeladen, bereits am Spitz zu schlummern und alle FrühaufsteherInnen – bitte kommt vorbei und unterstützt jene, die dort geblieben sind.

Es geht um öffentlichen Grund, um öffentlichen Raum
Zur Erinnerung: es geht hier um ein öffentliches Stück Grund der Republik Österreich – also von uns – das an einen privaten Betreiber vermietet worden ist, um dort eine Konzerthalle ins barocke natur- und denkmalgeschützte Ensemble Augarten zu bauen.

Also: „Auf die Barockaden!