You are currently browsing the daily archive for 15. Juli 2009.

Dank Wolfgang Weber von WienTV.org gibt es bereits einen Video-Bericht zu den aktuellen Vorgängen. Und diese Vorgänge haben es in sich, Sommerlochtheater at it’s best:

  • möglichst heimliches Auffahren der schweren Baugeräte vor 5.oo in der Früh
  • offensichtliches Abreagieren der genervten gerne etwas bauen Wollenden an fremden Eigentum
  • Handgreiflichkeiten
  • Beginn von Bohrungen – trotz der heiklen Materie – ohne alle behördlichen Bescheide eingeholt zu haben
  • Stopp der Bohrungen auf Geheiß der Magistratsabteilung 45

Von diesen Entwicklungen berichtete hier auch schon Bezirksrat Peter Horn.

Die Magistratsabteilung 45, zuständig für den Gewässerschutz in Wien, hat heute mittag die Fortsetzung der Probe-Bohrungen untersagt. Ein toller vorläufiger Erfolg der unermüdlichen Arbeiten der Bürgerinitiativen.

Die Wiener Sängerknaben haben erst Ende Juni um die Genehmigung angesucht und ohne Vorliegen eines behördlichen Bescheids mit den Bohrungen begonnen – und im Vorfeld mit Hilfe der WEGA friedliebende Menschen der Bürgerinitiative aus dem Weg geräumt.

Weiterlesen dieser erfreulichen Kurzinfo …

Bei der Pressekonferenz vom 14. Juli (wir haben hier berichtet) stellten die fehlenden Bewilligungen für Bauarbeiten den aktuellen Schwerpunkt der Diskussion dar.

Die Pressekonferenz im Originalton
… von Radio Orange aufgezeichnet:

  1. PK Augartenspitz: „wie gehtś weiter“ (mp3)
  2. Was sagt Michael Häupl zum Augarten“ (mp3)

Zur aktuellen Lage am Augartenspitz sandte die Bürgerinitiative der „Verein Freunde des Augartens“ gestern folgenden Pressetext aus:

Illegales Vorgehen von WSK und Burghauptmannschaft

Wie sich mit gestrigem Tag herausgestellt hat, entbehrt sowohl die gewaltsame Räumung des Augartenspitzes am vergangenen Mittwoch, den 8. Juli 2009 durch die Spezial-Einheit WEGA, sowie die am Montag, den 13. Juli 2009 begonnenen Probebohrungen für die Errichtung der Sängerknaben-Konzerthalle, der dafür notwendigen rechtlichen Grundlagen.

weiterer Text der Presseaussendung …

Soeben kam die Antwort von der WSK Konzertsaal Errichtungs GmbH,

Sehr geehrte Frau Lichtenegger!
Zu Ihrer Anfrage teile ich Ihnen mit, daß die Fahrnisse von der WSK Konzertsaal Errichtungs GmbH im Auftrag des Gründstücksmieters (Verein Wiener Sängerknaben) entfernt wurden.
Mit freundlichen Grüßen
Ernst Sklenitzka

Also doch die Sängerknaben. Wenn ich mir nun die Aussagen von Burghauptmann Wolfgang Beer anschaue und die vom Präsidenten Nettig gegenüberstelle, der sagt, es kam kein Auftrag von den Wiener Sängerknaben, dann stimmt was nicht. Wer lügt? Oder stecken sie alle unter einer Decke?
nachlesen der Aussagen der Beteiligten …

Heute früh, gegen 4 Uhr 50!!, wurde der angekündigte 14-Tonner mit Bohrgerät „heimlich“ auf den Augartenspitz aufgestellt.

Raja war mit anderen noch vor Ort. Das Tor wurde aufgesperrt, der Eingangsbereich geräumt und die noch Anwesenden der Barockade wurden auf die Seite gehoben.
Leider ist Superbertram nicht in Betrieb, fahre nun schnell zum Spitzerl, um mehr zu erfahren.

Erste Fotos vom 14-Tonner im Webalbum.

Rettet den Augartenspitz

Hier wird dokumentiert, wie wir BewohnerInnen der Leopoldstadt uns gegen die Zerstörung und Vermarktung unseres öffentlichen Raumes wehren!

Newsletter

Ja, ich will per Email mit Tageszusammenfassungen versorgt werden.
Juli 2009
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Die Bürger-Initiative

Fotoalbum der Barockade

... wird laufend erweitert ...