Am 23. August 2009, 23.45 Uhr Ortszeit, wandert der illegale Bauzaun auf die Seite, Hollerpflückerinnen eilen den Hollerbüschen zu, Tische, Bänke, Tischtücher und Kerzen sind im Nu im Augartenspitz, die Musik spielt…

Zuvor: Der Lionsclub lädt zum 138. Geburtstag dreier Löwen. Das Josefinische Erlustigungskomitee ruft Widerstand wie noch nie – um 16 Uhr beginnt ein langes FESTsetzen. Das am Vorabend abgesagte „Querbraten“ mit Jokić, Maria und Josef findet statt. Der Augarten-Sommerhit von uns mit Mischa Schachtner erlebt seine zweite Premiere. Raja Schwahn-Reichmann hält zwei lustvolle Ansprachen, erzählt vom öffentlichen Raum Augartenspitz, der dem Volke gehört und diesem nicht weggenommen werden darf. Der letzte Film vom kinowienochnie beginnt, die friedvolle Geburtstags- und WiderstandsFESTsetzungsfestgesellschaft beginnt mit dem vormitternächtlichen Festschmaus…

Gegen 1 Uhr, die Polizei trifft wieder einmal ein. Die Anmeldungen vom Josefinischen Erlustigungskomitee zur „Politischen Kundgebung zum Thema Widerstand gegen drohende Verbauungen und Rodungen am Spitz“ haben die BeamtInnen mit und werden als gegeben akzeptiert. Sie bitten um Ruhe, damit die AnrainerInnen nicht wegen Lärmstörung die Polizei verständigen.

Ein leises WiderstandsFESTsetzungsfest auf der Wiese am Augartenspitz geht weiter, der Augartenspitz ist am 24. August 2009 frühmorgens wieder ein Paradies…