You are currently browsing the monthly archive for September 2009.

Abgeschlossen zwischen der Republik Österreich und dem Verein Wiener Sängerknaben.
Die Republik ist auch grundbücherliche Eigentümerin der Liegenschaft – S. 1/1.
Auf S. 2, 5. gestattet der Bund auch den Abriß des ehemaligen „Gesindehauses“, im Absatz danach auch „alle … erforderlichen Maßnahmen hinsichtlich der Baumfreiheit des Mietgegenstandes zu ergreifen…
Mietgegenstand

Klagsschrift S 1Klagende Partei: Verein Wiener Sängerknaben
Obere Augartenstraße 1c
Beklagte: Raja Schwahn-Reichmann
Wegen: Unterlassung (€ 6.000,00)

Auf Seite 2 wird als Beweis der Mietvertrag vom 10.12.2007 angeführt, der leider nur teilweise vorhanden ist. Er schließt mit S. 18, S. 5-17 fehlen.
Ein paar Schmankerl aus der Klagsschrift

IMG_4694

Fleißige Hände haben den Bereich rechts VOR dem Tor mit Blumen und Rasen hübsch gestaltet.

Das Josefinische Erlustigungskomitee wird laufend von Promis kontaktiert, die sich auf die Seite des Augartenspitzes stellen, kurze oder längere Statements abgeben, BaumpatInnen werden wollen. Neben weiteren SchriftstellerInnen ist das Fernsehen vertreten, internationale Künstler…

Morgen werden weitere Namen verraten, wie auch die Klagsschrift an Raja Schwahn-Reichmann den JournalistInnen präsentiert wird. LeserInnen des Augartenspitz-Blogs haben dann einen kleinen Vorsprung, die Scans stelle ich in Kürze ins Webalbum.

Hier die Einladung zur Pressekonferenz:

86. Tag der FESTsetzung. It’s Musical time. – Ein Danke an Manfred Loydolt und Ulrike Scheithauer und Werner Mixan (am Klavier) zu dem unvergeßlichen Abend bei „Anatevka“ – The Fiddler On The Roof – eine Benefizvorstellung für die BürgerInneninitiativen am Augartenspitz. Umrahmt von einer großartigen Kulisse dank der barocken Kunstwerke von Raja Schwahn-Reichmann. Kulinarisch verwöhnt von Thierry, unterstützt von unzähligen weiteren Augartenspitz-AktivistInnen, die schon zuvor, den ganzen Nachmittag rund und im Augarten in barocker Kleidung für Aufsehen gesorgt und erlustigend für den Augartenspitz geworben und dabei grandiose Zustimmung aller Leute erhalten haben.
Fotos werden nachgereicht!
Weitere News

Soeben habe ich auf der Seite des Josefininischen Erlustigungskomitees erlustigung.org eine nette Ankündigung für heute entdeckt:
Steirische Buschenschank-Jausn
Termin: Donnerstag 24.9., ab 16:00
Ort: Augartenspitz
Michael wird am Donnerstag ein kleines Brätchen auftischen. Das Buschenschankgesetz geht auf Kaiser Josef II. zurück!
Es gibt Wein und Schwein, aber auch Käs und Brot zur Not.

Das Josefinische Erlustigungskomitee rufet das Volk!

Die BürgerInneninitiativen und insbesondere das Josefinische Erlustigungskomitee laden zur

Augartenumrundung und Benefizvorstellung „Anatevka“

Zum Anlaß „Tag des Denkmals“ veranstalten die BürgerInneninitiativen am Augartenspitz eine Umrundung des Augartens, um auf die prekäre Lage des Denkmalschutzes im Allgemeinen und am Augartenspitz im Besonderen hinzuweisen.
Treffpunkt: Augartenspitz
Wer barocke Kleidung liebt und sich umkleiden will: 13 Uhr
Beginn 14:00 Umrundung des Augartens
anschließend um 18:00 Benefizvorstellung von Anatevka zugunsten des Widerstands wie noch nie
Ort: Augartenspitz, Obere Augartenstraße 1e, Ecke Castellezgasse, 1020 Wien

Auch das Bundesdenkmalamt begeht mit den Tag des Denkmals mit vielen Veranstaltungen.

In einer Presseaussendung zur unzulänglichen Interessenabwägung betreffend Ensembleschutz Augarten prangert die Initiative Denkmalschutz weiters an, daß es kein Rechtsmittel für einen rechtswidrig ausgestellten Bescheid des Bundesdenkmalamtes gibt.

Augarten: Projekt Konzerthalle der Wiener Sängerknaben rechtswidrig?

IMG_3441

"Gerümpel" von Raja Schwahn-Reichmann

In einer Presseaussendung vom 11.9.09, also noch vor der APA-Meldung mit den Klagen, ist Unmut von Nettig zu spüren, er hat mit demokratischen Rechten anscheinend nichts am Hut. Und so manche Aussagen wiederholt er auch gerne, sie werden deshalb nicht „wahrer“.

Gerümpel – Kunstwerke

So werden Raja Schwahn-Reichmanns lustvolle barocke Arbeiten und Inszenierungen weithin als Kunst be- und mit Preisen ausgezeichnet. Nettig spricht in der OTS von „Gerümpel“, das den Eingangsbereich beim Augartenspitz blockiert. – Ob Nettigs Kunstverständnis hilfreich ist bei seinem Lobbying-Job als Sonderbeauftragten für Außenwirtschaft der Stadt Wien, für den der frühere WK-Chef in einem Büro residiert, das monatlich schon vor 2 Jahren 7.000 Euro gekostet hat (war für Altpräsident Klestil gedacht, der, bevor er das Büro beziehen konnte, starb).

Martin Juen hat das „Gerümpel“ mit seiner Kamera festgehalten.
Pöbeln die Spitzel oder die AugartenschützerInnen?

AugartenspitzfreundInnen, wann wart ihr zuletzt im Rathaus? Morgen wäre eine gute Gelegenheit vorbeizukommen und einen Blick in den Sitzungssaal des Gemeinderats zu werfen:
Fragestunde: Beginn 9.00, es geht um die

4. Anfrage (ca. 9.30)
der Frau Gemeinderätin Dipl.-Ing. Sabine Gretner (Grüner Klub im Rathaus) an den Herrn Bürgermeister Michael Häupl:

„Vor fast vier Wochen am 28. August zeigten Sie, Herr Bürgermeister, sich im Zusammenhang mit dem Konflikt am Augartenspitz laut einer Meldung auf der Internetseite orf.at vom 28. August gesprächsbereit. ‚Jetzt kommt etwas Bewegung in den Streit: Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) will nun mit den Besetzern ein Gespräch führen. Wann es zu dem Gespräch kommen wird, steht noch nicht fest. Man wolle sich ja gut darauf vorbereiten und keine Show abziehen, hieß es aus dem Büro des Bürgermeisters.‘ Wann wird das gut vorbereitete Gespräch stattfinden?“

Auf der BesucherInnengalerie ist noch genug Platz. Sehen wir uns dort, um Bürgermeisters Antwort zu hören?

So ein Pingback machts möglich. Auf der Blog-Webseite der Stadt Coburg mit den schönen Fachwerkhäusern ist nun über den lustig-listigen barocken Rundgang in der Wiener Innenstadt und über den Mäzen Pühringer und seine „gemeinnützige“ Vorgangsweise zur versuchten Kulturvereinnahmung in Dresden zu lesen.

Ob das dortige Bayerische Landesamt für Denkmalpflege den Ensembleschutz der Altstadt auch aushebeln würde, wenn Pühringer mit seinen Geldnoten der Stadt Coburg winkt, um für den Theater- und Konzertkinderchor Coburg e.V. eine Konzerthalle zu bauen???

Neuer Pingback zu Ihrem Artikel #875 „Wir besuchen „Mäzen“ Peter Pühringer im Palais Coburg!“
Website: Coburg – Blog – 11 Sep 2009 URL: http://www.coburg-stadt.de/Blog/2009-09-11/

Rettet den Augartenspitz

Hier wird dokumentiert, wie wir BewohnerInnen der Leopoldstadt uns gegen die Zerstörung und Vermarktung unseres öffentlichen Raumes wehren!

Newsletter

Ja, ich will per Email mit Tageszusammenfassungen versorgt werden.
September 2009
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Die Bürger-Initiative

Fotoalbum der Barockade

... wird laufend erweitert ...