riefen TeilnehmerInnen einer Kundgebung gegen die Verbauung des Augartenspitzes, zu der SOS Augarten eingeladen hatte. Ca 250 AugartenschützerInnen folgten Samstag vormittags dem Aufruf und umkreisten ein Viertel mit historischen Bauten, das trotz Schutzzone und Denkmalschutz von der regierenden SPÖ zum Abriß, Verschandelung und Vernichtung von Grünraum freigegeben wurde. Sängerknaben-Präsident Walter Nettig nahm diese Kundgebung zum Anlass, den für den Tag zuvor vereinbarten Runden Tisch abzusagen.  Die AugartenschützerInnen nehmen, nicht so wie Nettig, demokratische Rechte ernst, und möchten nachwievor mit dem Präsidenten der Sängerknaben reden.

Hier gibt es Fotos von Martin Juen, mit Kamera waren wientv.org und ichmachpolitik.at dabei.

Advertisements

Kein heiteres Bezirksgericht ist angesagt. Raja Schwahn-Reichmann erhielt vom Bezirksgericht eine Besitzstörungsklage zugestellt, die noch vor Ablauf der Abholfrist bei der Post zur Verhandlung ausgeschrieben ist. – JuristInnen gefragt, ist das okay?

Der Verein Wiener Sängerknaben, vertreten durch RA Gärner, klagt Raja Schwahn-Reichmann auf Besitzstörung und 6.000 Euro. Sie soll am 11.1. 2010 gegen 11.45 widerrechtlich mit Körpereinsatz einen LKW aufghehalten und besetzt haben, sodass diesem die Zufahrt zum Bestandsobjekt verwehrt wurde.

Raja hat heute von der Post das Schreiben geholt und von der morgigen Verhandlung gelesen.  Trotz dieser Kurzfristigkeit werden Prozeßbeobachter gesucht, die für uns die Verhandlung dokumentieren – schriftlich, filmen und fotographieren ist untersagt.

Bezirksbericht Leopoldstadt, Taborstraße 92, Zimmer 231, 11.30

Eine weitere Klage wurde einer Aktivistin der BürgerInneninitiative Freunde des Augartens zugestellt und soll im März verhandelt werden. Auch hier wollte ein LKW zufahren und wurde durch eine politische Kundgebung aufgehalten.

ProFest-Prozession des Josefinischen Erlustigungskomitees und seiner Freunde zu den Stätten der Bedrohung und Zerstörung – lustig, listig, empört und informativ:

Treffpunkt Sa 27.2. 9:00 am bedrohten Augartenspitz

Keine weiteren Abrisse josefinischer Architektur im Herzen der ältesten Wiener Vorstadt*!

*erbaut 1788! Karmeliterplatz 3 “Zum Reichsapfel”: vom Abbruch bedroht, verkauft…
Karmelitergasse 3: wird gerade, trotz der Schutzzone, abgerissen…

mit: Initiative Denkmalschutz, Verein Freunde des Augartens, SOS Augarten

Geplante Route:

Abmarsch Augartenspitz um 10:00, zu Mittag gutgefauntes Eintreffen am Karmelitermarkt.

Die AugartenschützerInnen freuen sich über Weiterverbreitung der Prozession und Flyer und Plakate liegen am Augartenspitz zur Verteilung bereit.  Spendet ein wenig Zeit für die Unterstützung des Augartenspitzes!

Von Facebook kam die erfreuliche Mitteilung:

Liebe Gruppenmitglieder, Ihr seid 1.000 geworden! Dazu herzlichen Glückwunsch.

Wir möchten uns den Glückwünschen anschließen! – Vom Gruppenadministrator „Bürger des Augartens“ gibt es 3 Wünsche:  Wer noch nicht ist, möchte bitte der Gruppe beitreten:

http://www.facebook.com/home.php?ref=home#!/group.php?gid=62917251982&ref=ts

Wer noch nicht hat, bitte unsere Petition unterzeichnen:

http://petition.erlustigung.org

Wer schon hat, bitte das an Friends und Freunde weitersagen!

Ein „Fan“ der Wiener Sängerknaben erklärte gestern lautstark spät abends am Augartenspitz, daß er doch endlich die Konzerthalle besuchen wolle. Und er werde was unternehmen und „sie“ (die FESTsetzerInnen) werden schon sehen…

Polizeibesuch um Mitternacht

Der Bescheid des Bundesdenkmalamts beschäftigt schon länger die Volksanwaltschaft. Das Bundesdenkmalamt hat gesetzwidrig das Okay zur Verbauung des Augartenspitzes gegeben, der Teil des geschützten Gartendenkmals Augarten ist. Eine Konzerthalle für den privaten Verein der Wiener Sängerknaben, finanziert durch den Investor Peter Pühringer, versiegelt für immer wertvollen Naturraum und zerstört das barocke Ensemble. Am kommenden Samstag treffen die Vertreterinnen der BürgerInneninitiative „Freunde des Augartens“ Mag.a Eva Hottenroth und Dr. Monika Rösler-Schmidt auf VertreterInnen des Bundesdenkmalamts. Für die Volksanwaltschaft wird Volksanwältin Dr. Terezija Stoisits in der Sendung sprechen.

Zuvor Pressekonferenz Freitag, 22.1.2010

Die BürgerInneninitiativen rufen zum Aktionstag:
7. November 2009, 14:00 Augartenspitz
Bühnenprogramm, Blumenmeer, Musik, Menschenkette
15 Uhr Fototermin mit allen Promis

Die Zivilgesellschaft wehrt sich! Nach der gewaltsamen Räumung des Augartenspitzes durch eine private Firma unter „Aufsicht“ der Polizei fordern die BürgerInnen endlich einen demokratischen Prozess zu ermöglichen. Der friedliche Widerstand mit weit über 10.000 UnterstützerInnen setzt sich gegen Verschleuderung von öffentlichem Grund an private Investoren und für einen Erhalt von Grünraum und Öffnung des Augartens ein.
Am Samstag, 7. November, rufen sie mit vielen KünstlerInnen und Kulturschaffenden zum Protest auf:

Programm am Aktionstag, ab 14:00, Obere Augartenstraße, vor dem Eingang zum Augartenspitz – mit
Wiener Tschuschenkapelle, Otto Lechner & Anne Bennent, Ljubinka Jokic & Friends, Die Mondscheinbrüder, Ensemble Bulgariaska / Benjy Foy Rosen Band (New York), Ute Bock, Natascha Mirkovic-de Ro, Doron Rabinovici, Robert Menasse, Julya Rabinowich, Richard Weihs, Peter Ahorner, Peter Huemer, Raja Schwahn-Reichmann u.a.

Für die Grünen wird Wolfgang Zinggl, NA-Abg. und Kultursprecher der Grünen, auf der Bühne sein Statement zum Augartenspitz abgeben.

Veranstaltet wird der Aktionstag von den BIs Josefinisches Erlustigungskomitee, Verein Freunde des Augartens, Aktion 21 – Pro Bürgerbeteiligung und zahlreiche andere Initiativen

Die Grünen – der Leopoldstadt, von Wien und die Bundesgrünen – unterstützen den Aktionstag und die Forderungen der Bis.

Liebe ALLE kommt vorbei, seid sichtbar, signalisiert mit der Teilnahme am Aktionstag, dass der Widerstand gegen Verbauung des Augartens breit getragen wird und nicht nur aus einer kleinen Gruppe von „Berufsdemonstranten“ besteht. Stärkt den unermüdlich tätigen BürgerInneninitiativen und den FESTsetzerInnen vor Ort den Rücken!

Das Josefinische Erlustigungskomitee macht die Ankündigung war und erfreut uns nun schon täglich!

Wir freuen uns sehr, kurzfristig für Samstag, 31.10. ab 13.00 das „Jozev Kvarteto“ bei uns am Augartenspitz im Spitzlzelt begrüßen zu dürfen.
Sie spielen mit Geige, Gitarre und Akkordeon Roma-Musik aus der Slowakei. Daniel begleitet sie mit Percussion.

Termin: Samstag 31.10. ab 13:00
Ort: Augartenspitz, Widerstandszelt (geheizt!)

Das Josefinische Erlustigungskomitee sucht immer wieder „erfreuliche Gelegenheiten, um uns – abseits der gerade stattfindenden Sondierungsbohrungen und der allgegenwärtigen „Berliner Mauer“ am Augartenspitz – Erlustigendes als Alternative zu einer Glas-Stahl-Beton-Musikhalle für die Wiener Sängerknaben zu bieten“, wie es auf www.erlustigung.org zu lesen ist. Das nehmen wir doch gerne an, verwöhnt uns doch weiter!
Die kirgisisch-sibirische Band um Natalja Nelubova präsentiert ihre wunderbare Musik im geheizten Zelt. Feurige und kuschelige Atmosphäre ist garantiert!
Am Vortag ist sie im Ost Klub, also ihr könnte sie also 2 mal hören und sehen! Samstag 31.10.2009 um 20:30 im Ost Club.

Natalja Nelubova spielte am Tag der Räumung durch die Polizei im Augartenspitz.

Samstag, 24. Oktober 2009, 20.00 Uhr: Konzert mit Alexei Rosov und Isaac Loberan

Am Samstag um 20:00 wird der virtuose Geiger Alexei Rosov aus Moskau am Augartenspitz gemeinsam mit Isaac Loberan ein Klezmer-Konzert geben!

Das Widerstandszelt wird geöffnet, die BesetzerInnen und die BürgerInneninitiativen freuen sich auf zahlreichen Besuch!

Eintritt frei, Spenden erwünscht!

Rettet den Augartenspitz

Hier wird dokumentiert, wie wir BewohnerInnen der Leopoldstadt uns gegen die Zerstörung und Vermarktung unseres öffentlichen Raumes wehren!

Newsletter

Ja, ich will per Email mit Tageszusammenfassungen versorgt werden.
Oktober 2017
M D M D F S S
« Mai    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Die Bürger-Initiative

Fotoalbum der Barockade

... wird laufend erweitert ...